Buchweizen-Porridge mit Möhrchen

03/01/2017

Ein Rezept für Babies ab dem 8.-10. Monat

Happy New Year, meine lieben, tollen und treuen Leser und Leserinnen! Ich hoffe, ihr hattet einen wunderbaren Rutsch in 2017 und seid nun - wie ich - voller Vorfreude auf alles, was da kommen mag. Das vergangene Jahr war für die Welt im Ganzen und auch für mich im Privaten eine sehr turbulente Zeit, die mir immer noch in den Knochen steckt. Insbesondere in der zweiten Hälfte überschlugen sich bei uns die lebensverändernden Ereignisse und manche davon haben mich zweitweise komplett aus der Bahn geworfen.

Den Jahreswechsel möchte ich nutzen, um wieder zu mir zurückzufinden und meine Gedanken und Gefühle zu ordnen. Normalerweise bin ich ein Mensch, der viele Pläne schmiedet und dem es schwerfällt, einfach mal stillzustehen und innezuhalten. Aber genau das, nehme ich mir für die kommenden 12 Monate vor. Etwas mehr Gelassenheit und Ruhe an den Tag zu legen und nicht alles auf einmal machen zu wollen. Einfach mehr das HIER UND JETZT mit mir selbst und meinen Liebsten zu genießen. Denn viel mehr braucht es doch eigentlich nicht um glücklich zu sein, oder?

Heute hat für uns wieder der Alltag begonnen und da unsere Organismen noch komplett im Ferienmodus verweilen, haben wir alle Drei prompt verschlafen. Gottseidank hatte ich gestern Abend schon dieses Porridge vorbereitet, sodass ich Johannes, trotz Zeitdruck, ein gutes Power-Frühstück in den Kindergarten mitgeben konnte.

Die Zutaten unseres heutigen Frühstücks geben viele wertvolle Nährstoffe und somit gute Energie, um gesund und gut gelaunt in den Tag zu kommen.

Buchweizen: Obwohl der Name es vermuten lässt, gehört Buchweizen nicht zu den Getreidearten. Er ist ein Knöterichgewächs, wie beispielsweise auch der Sauerampfer oder Rhabarber. Dadurch ist Buchweizen insbesondere für Menschen geeignet, die sich glutenfrei ernähren möchten oder müssen. Er ist reich an den lebenswichtigen Aminosäuren, die unabdinglich für die Entwicklung unserer Zellen sind. Darüber hinaus enthält Buchweizen Lezithin: ein Nährstoff, der für unsere Hirnaktivität zuständig ist.

Möhren: Möhren sind insbesondere in der Baby- und Kinderernährung sehr beliebt. Uns das nicht ohne Grund. Geraspelt oder püriert entfaltet sich ihr leicht süßliches Aroma, das die Kleinen sehr zu schätzen wissen. Die meisten Mamis kennen daher den Effekt, wenn sich die Babyhaut nach einer ordentlichen Portion Brei orange färbt. Das kommt durch das Betacarotin, den wertvollen Pflanzenfarbstoff. Betacarotin ist die Vorstufe von Vitamin A, das wichtig für unser Sehvermögen und das Hautwachstum ist. Darüber hinaus sollen Möhren laut einer britischen Studie auch Krebs vorbeugen.

Ingwer: In ostasiatischen Kulturen und in der Ayurveda-Lehre wird Ingwer seid Jahrtausenden eingesetzt und für seine zahlreichen gesundheitsfördernden Eigenschaften geschätzt. Die Wunderknolle hat durch ihre vielen Bio-Vitalstoffe eine positive Wirkung auf unseren gesamten Organismus, wirkt entzündungshemmend und kann Erkältungen und Übelkeit lindern. Für Kinder können die ätherischen Öle und die leichte Schärfe ungewohnt sein. Daher empfiehlt es sich, Ingwer eher behutsam zu dosieren und gut abzuschmecken. Johannes liebt mittlerweile den Geschmack von Ingwer, da er in unserer Ernährung oft und vielseitig verwendet wird.

Kokosnussrapseln: Lange wurde der Kokosnuss nachgesagt, dass sie dick mache und den Cholesterinspiegel heben würde. Mittlerweile hat sich der Ruf komplett gewandelt, denn die mittelkettigen Fettsäuren der Kokosnuss werden, anders als früher angenommen, sehr schnell vom Körper abgebaut, kurbeln den Stoffwechsel an und verhindern dadurch Heißhungerattacken. Somit hilft Kokosnuss eher beim Abnehmen, als dass man davon an Gewicht zulegen würde. Darüber hinaus ist sie reich an Laurinsäure und wirkt dadurch entzündungshemmend.

Getrocknete Aprikosen: Aprikosen sind wahre Vitaminbomben. Sie liefern Vitamin C, Vitamin E, B1, B2, B3, B4, B5 und B6 sowie die Mineralien Kalium, Phosphor, Kalzium, Magnesium, Natrium und Eisen. Die Carotine in den Aprikosen beugen Krebs vor, schützen die Zellen und stärken das Immunsystem.

 

Buchweizen-Porridge mit Möhrchen

Zubereitung: 15 Minuten

Für 2 Portionen


Zutaten:

80g Buchweizengrütze
150ml Mandelmilch
200g Möhren
50g getrocknete Aprikosen
1 kleines Stück Ingwer
3 EL Kokosnussrapseln


  1. Möhren und Ingwer schälen und gemeinsam mit dem Aprikosen im Mixer oder der Küchenmaschine zerkleinern
  2. Den Buchweizen mit der Mandelmilch in einem Topf aufkochen und circa 5 Minuten unter Rühren köcheln lassen
  3. 2 EL Kokosnussraspeln sowie die Möhren-Aprikosen-Ingwer-Mischung  in den Topf geben und einrühren
  4. Ein wenig Möhrenmischung für das Topping übrig lassen
  5. Vom Herd nehmen und in Schüsseln abfüllen
  6. Die restlichen Kokosnussraspeln und Möhrenmischung zum Garnieren verwenden
  7. Yummy Breakfast!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen