Familienfotos: Aber bitte ohne Kitsch!

(Kooperation)

Professionelle Familienshootings gehören heute irgendwie zum Pflichtprogramm jeder modernen Jungfamilie. Ein Grund dafür, weshalb ich lange Zeit überhaupt keine Lust darauf hatte. Die Familienfotos, die ich bei Freunden und Bekannten auf den Sideboards stehen sah, sprachen mich überhaupt nicht an. Sie waren oftmals im Studio geschossen, wirkten zu gestellt und austauschbar. Die Konsequenz lag für mich lange darin, einfach keine Bilder vom Fotografen machen zu lassen und mich stattdessen mit unseren amateurhaften Schnappschüssen zufrieden zu geben. Bis ich dann auf Chiara Doveri aufmerksam wurde. Durch einen Zufall fand ich einige ihrer Fotos auf Facebook und verliebte mich sofort in ihre authentische und zugleich romantische Bildsprache. Sofort wollte ich auch solche Fotos von uns haben. Also rief ich Chiara an und machte einen Shootingtermin aus.

Bereits eineinhalb Wochen später war es dann soweit. Chiara kam zu uns nach Hause, denn wir wollten in unserer gewohnten Umgebung in ganz alltäglichen Situationen fotografiert werden. Das hatte zum einen den Vorteil, dass Johannes ganz entspannt blieb, da niemand von ihm irgendetwas anderes als sonst erwartete und zum anderen wurden die Aufnahmen so zu einer Dokumentation unseres echten Lebens, was mir sehr wichtig war. Wir bewegten uns also ganz natürlich in unserer Wohnung und taten einfach das, was wir sonst auch tun. Da das Shooting am frühen Vormittag los ging, kochte ich mit Johannes erstmal seinen geliebten Haferbrei zum Frühstück. Anschließend aßen wir gemeinsam, lasen ein paar Bücher und tobten auf der Couch herum. Später gingen wir noch in den Garten, spielten Fußball, backten Sandkuchen und fuhren Bobbycar (ja, alle Drei! Das war auch nicht gestellt, sondern gehörte zu der Zeit mit zu Johannes Lielingsbeschäftigungen. Ein super Beinworkout kann ich Dir sagen!).

Chiara hat damals einen Mörderjob gemacht. Sie schaffte es in Rekordzeit, das Eis zwischen sich und Johannes zu brechen und ihn selbst nach zwei Stunden noch bei Laune zu halten. Schnell dachten wir überhaupt nicht mehr daran, dass wir uns gerade mitten in einer Fotosession befinden, wodurch wir ganz ungezwungen und fröhlich vor der Kamera agieren konnten. Vom Ergebnis sind wir nach wie vor begeistert.

Ich kann Dir hier nur eine kleine Auswahl zeigen, da ich bei der Veröffentlichung von Familienfotos diskret bleiben möchte. Wenn Du Dich für Chiaras Arbeit interessierst, findest Du auf Ihrer Webseite viele weitere Familienfotos. Ich habe der lieben Italienerin außerdem noch ein paar Fragen gestellt:

Wie würdest du den Stil deiner Bilder beschreiben?

Die jeder Familie und Ihrem Alltag innewohnende Spontanität, Lebendigkeit und Emotionalität drückt sich in oft "alltäglichen" Momenten aus, die sich in Ihrer Komplexität und Gänze unserer Aufmerksamkeit entziehen. Genau hier setzt mein Stil an: Meine Familienfotos entstehen aus dem Leben heraus und versuchen poetisch, das vermeintlich Kleine und Unbedeutende zu erzählen. Spontan, lebendig und einfühlsam - so bin ich, so seid Ihr und das werden Eure Familienfotos sein.

Was ist die größte Herausforderung beim Shooting mit Kindern?

Ihr wisst, wie Eure Kinder sind: unberechenbar 🙂 Das ist zwar die größte Herausforderung bei einer Session mit Kindern, denn man weiß nie, was einen erwartet oder als Nächstes passiert. Das kann für viele anstrengend sein. Für mich ist es eher ein Hauptgrund, warum ich so liebe, was ich tun darf: Jede Fotosession ist anders und höchst dynamisch. So kann und will man nicht Schema "F" abspulen, sondern entwickelt sich menschlich und künstlerisch jeden Tag weiter.

Welche Tipps kannst du Eltern geben, damit das Shooting so reibungslos wie möglich verläuft?

Das hört sich zwar abgedroschen an, aber mit mir geht das wirklich: Seid, wie Ihr seid! Plant Euren Tag so, wie Ihr ihn auch ohne mich geplant hättet. Lest Ihr zum Beispiel Euren Kinder gerne vor, oder backt Ihr gerne zusammen? Macht das dann doch auch einfach, wenn ich bei Euch bin. Ich füge mich zurückhaltend Eurem Familienalltag ein und wir verbringen einfach eine schöne Zeit miteinander.

Was war dein bisher witzigstes Erlebnis in deinem Job?

...festzustellen, dass ich an der Nase herumgeführt wurde, nachdem mir ein STERN TV Team für einen Kinderfotografen-Test mit versteckter Kamera eben eine solche unter die Nase gehalten hat 🙂

Vielen Dank, liebe Chiara, für das Interview und die wundervollen Fotos, die wir für immer in Ehren halten werden!

3 Kommentare

  1. Antworten

    Julia-Maria

    Aw wie schön! Chiara hat auch bei uns ganz tolle Fotos gemacht. Gebe ich demnächst auch einen kleinen Einblick!

    1. Antworten

      Kleinschmeckerin

      Ach cool, werde ich auf jeden Fall lesen 🙂

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen