Müsliriegel selber machen

Meine ersten Versuche Müsliriegel - oder Granola Bars, wie sie mittlerweile auch hierzulande gern genannt werden - herzustellen, endeten in einer wilden Krümelei. Die Masse wollte partout nicht zusammenhalten und so konnten wir uns zwar über ziemlich viel Müsli aber leider ziemlich wenig Riegel freuen. Gestern gaben Johannes und ich dem Ganzen noch eine letzte Chance. Um auf Nummer sicher zu gehen, setzte ich diesmal auf drei Bindemittel gleichzeitig: Chia-Ei, Agavendicksaft und Mandelmus. Und, siehe da: Endlich hatte ich die perfekte Konsistenz erreicht! Die Riegel blieben Riegel, ohne dabei hart oder knatschig zu werden. Strike!

Ich kann Dir dieses Rezept also wirklich ans Herz legen, wenn Du, wie ich, schon erfolglos versucht hast, Müsliriegel selber zu machen oder ein totaler Newbie bist, was die Herstellung dieses Powersnacks anbelangt. So oder so, mit diesen Zutaten wird es Dir definitiv gelingen. Denn im Grunde ist es eine simple Angelegenheit, die sich richtig lohnt. Denn die Riegel sind nicht nur zum Niederknien lecker, sondern enthalten viele gute Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien, die Dein Kind für seine gesunde Entwicklung benötigt. 

Es wird sicher nicht mein letztes Müsliriegel-Rezept sein, denn die kleinen Leckerlis kann man in so vielen verschiedenen Varianten zubereiten, dass ich schon ganz bald wieder loslegen muss. Diesmal habe ich mit Mohrrüben und Kokosflocken gearbeitet. Eine tolle Kombination, die sich im Mund ganz langsam entfaltet und so für eine richtige Geschmacksexplosion sorgt. Lecker!

Müsliriegel selber machen

Zubereitung: 15 Minuten
Backzeit: 20 MInuten

Für circa 10 Riegel


Zutaten:

100g Haferflocken (fein)
50g Walnüsse
50g Rosinen
25g Kokosflocken
1 Mohrrübe
1 EL Chiasamen
3 EL Wasser
100ml Agavendicksaft
2 EL weißes Mandelmus
2 TL Zimt
1/2 TL Salz

  1. Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen
  2. Chiasamen und Wasser verrühren und für mindestens 30 Minuten quellen lassen
  3. Walnüsse und Haferflocken im Mixer oder der Küchenmaschine kurz fein hacken (nicht ZU fein)
  4. Mohrrübe schälen und raspeln
  5. Agavendicksaft und Mandelmus in einem Topf vermengen und bei schwacher Hitze circa 2-3 Minuten rühren
  6. Alle Zutaten in einer großen Schüssel miteinander vermengen
  7. Eine Auflaufform mit Backpapier auslegen
  8. Die Masse gleichmäßig darin verteilen und glatt streichen (circa 2 cm dick)
  9. Ab in den Ofen für 20 Minuten
  10. Die Müsliriegel sind fertig, wenn die Oberfläche schön braun ist
  11. Die fertig gebackene Masse vollständig auskühlen lassen
  12. Nun kannst Du Müsliriegel in beliebiger Größe daraus schneiden

Luftdicht verschlossen halten die Riegel circa 1 Woche!

5 Kommentare

  1. Antworten

    Saskia

    Toll, aber ich befürchte meine Boys würden auch diese (wie alle müsliriegel) verschmähen. Trotzdem bitte für einen Versuch : Und muss noch ein Ei rein?
    Und: Ist das Rezept zweimal oben drin?

  2. Antworten

    Kleinschmeckerin

    Liebe Saskia, oh ja stimmt, das Rezept war aus Versehen zweimal drin. Danke für den Hinweis. Du musst kein Ei hineingeben, di Chiasamen und das Mandelmus binden genug. Sag bescheid, ob du deine Kids damit überzeugen konntest 😉 Liebste Grüße, Vanessa

  3. Antworten

    Derya

    Oh ja das kenn ich 😉
    Jetzt muss ich aber mal kurz Fragen: in der Einleitung erwähntest du Chia-Ei und im Rezept „nur“ Chia. Was meintest du denn dann mit Ei? Dass Chia im Prinzip das Ei-Ersatz ist? Lg

  4. Antworten

    Kleinschmeckerin

    Liebe Derya, als Chia-Ei bezeichnet man die in Wasser aufgequollenden Chia-Samen. Das nennt man „-Ei“, weil es wie selbiges als Bindemittel fungieren kann 🙂

  5. Antworten

    Kathrin

    Einfach nur Wow! Die schmecken so lecker, dass ich mich beherrschen muss, sie meinem Kleinen (10 monate) nicht wegzuessen 😀
    Danke für dieses tolle Rezept – ich hab lediglich den Agavendicksaft durch dattelsirup und etwas obstmus und die Rosinen durch Feigen ersetzt. Aber Junior hat den „Probierhappen“ binnen Sekunden vernichtet 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Kathrin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen