Pastinaken-Pommes mit Orangen-Hummus

Vor Johannes' Geburt spielten Pastinaken in meiner Küche keine Rolle. Ich wusste noch nicht einmal genau, wie dieses Gemüse aussieht. In der Beikostzeit lernte ich sie dann kennen und schätzen, denn es ist eine der ersten Gemüsesorten, die mir damals von meiner Hebamme empfohlen wurden. Da Johannes Karottenbrei überhaupt nicht mochte, stieg ich schnell auf das weiße Wurzelgemüse um und bis heute mag mein Sohn den milden, leicht süßlichen Geschmack sehr gern. Daher kommen Pastinaken mittlerweile recht häufig bei uns zum Einsatz, zum Beispiel als Ofengemüse, in Suppen, Eintöpfen oder Pürees.

Sie erinnern geschmacklich an Kartoffeln, wodurch sie sich ideal zu gesunden Pommes Frites verarbeiten lassen. Auch optisch kommen sie sehr nah ans "Original" heran. Johannes hat diese Alternative jedenfalls sofort akzeptiert.

Pastinaken - ein gelungenes Comeback!

Für unsere Vorfahren galt die Pastinake als Grundnahrungsmittel, bis man die Kartoffel entdeckte. Danach fristete sie eher ein Außenseiter-Dasein. Doch seit einigen Jahren ist das weiße Knollengemüse wieder stark im Kommen und das ist auch gut so, denn sie ist nicht nur vielseitig einsetzbar, sondern bietet obendrein zahlreiche gute Inhaltsstoffe. Besonders hervorzuheben ist ihr hoher Anteil an Faserstoffen, die für gewisse Darmbakterien Nahrung bieten und so unsere Verdauung natürlich regulieren. Desweiteren haben Pastinaken einen hohen Vitamin C-Gehalt und versorgen unseren Körper mit reichlich Kalium, das für unsere Muskelarbeit zuständig ist.

Frisches, fruchtiges Hummus

Hummus ist kinderleicht und schnell gemacht und dabei sooo gesund und lecker. Bei uns gibt es häufig Hummus zum klassischen Abendbrot, als Dip oder zu meinen geliebten Blumenkohlsteaks. Hummus kann so abwechslungsreich zubereitet werden, dass der Kreativität und den geschmacklichen Vorlieben eigentlich keine Grenzen gesetzt sind. Orangen-Hummus mag Johannes besonders gern, da es fruchtig und leicht süß schmeckt. Es harmoniert perfekt mit den Pastinaken und die Optik ist einfach wundervoll!

Ich habe dieses Gericht vor einiger Zeit schon mal im Mummy-Mag veröffentlicht und für meinen Blog etwas abgewandelt.

 

Pastinaken-Pommes mit Orangen-Hummus

Zubereitung: 25 Minuten
Backzeit: 45 Minuten

Für 4 Personen


Zutaten:

Für die Pommes:
1 Kilo Pastinaken
2 EL Kokosöl
1/2 TL Meersalz
1/2 TL Curry oder Paprikapulver (edelsüß)

Für das Hummus:
1 Dose Kichererbsen (265 Gramm Abtropfgewicht)
1 Orange
1/2 TL Curcuma
1/2 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Meersalz
1 TL Agavendicksaft
1 EL Olivenöl
3-4 EL Wasser


  1. Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
  2. Pastinaken gründlich waschen und mit dem Sparschäler schälen
  3. Die Pastinaken in lange Pommes schneiden
  4. In einer Schüssel mit 1/2 TL Meersalz und 1/2 TL Curry/Paprikapulver sowie dem Kokosöl vermengen
  5. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen (Du wirst bei der Menge 2 benötigen)
  6. Die einzelnen Pommes sollten beim Backen nicht überlappen
  7. Für 45 Minuten im Ofen goldbraun und knusprig backen, dabei gelegentlich wenden
  8. Die Orange schälen und mit allen Zutaten für das Hummus im Mixer fein pürieren
  9. Gegebenenfalls am Ende mit Salz nochmal abschmecken
  10. Die Pommes und das Hummus zusammen servieren und genießen

comments

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen