Vegane Maronen-Crème mit Chia

Als ich vor einigen Tagen mit einer vollen Tüte Maronen an der Supermarktkasse stand, hielt ich ungewollt und peinlich berührt den gesamten Supermarktbetrieb auf. Denn die Kassiererin konnte den Preis der Esskastanien nicht ermitteln. Es war nichts ausgeschildert und in ihrem schlauen Klappbüchlein an der Kasse wurde sie wohl ebenfalls nicht fündig. Während die Schlange hinter mir immer länger und länger wurde und die Kassiererin bereits ihre komplette Kollegschaft erfolglos zu Rate gezogen hatte, war ich kurz davor, den Laden ohne Maronen zu verlassen, um alle Beteiligten zu erlösen. Doch schließlich eilte der Filialleiter zur Rettung und so schnell es seine Fingerfertigkeit zuließ, haute er den (hoffentlich) korrekten Preis in die Tasten. Es ertönte ein erleichtertes Seufzen aus den hinteren Reihen und die Kassiererin bemerkte entschuldigend: "Sie sind tatsächlich die erste Kundin, die diese Esskastanien kauft."

Maronen - Die unterschätzten Edelkastanien

Die meisten kennen sie höchstens geröstet in der kleinen braunen Papiertüte vom Weihnachtsmarkt. Total lecker, aber nur eine von vielen Arten, wie man Maronen genießen kann. Ob süß oder herzhaft, als Suppe, Beilage oder süße Crème. Das nussig-süßliche Aroma lässt sich so prima kombinieren und abwandeln, dass man einfach drauf los probieren kann und fast immer ein gelungenes Gericht dabei herauskommt.

Esskastanien sind nicht nur kulinarisch gesehen ein Muss in der kalten Jahreszeit. Durch ihre wertvollen Nährstoffe wie Vitamin C, E, B1, B2 B6, Kalium, Magnesium und Folsäure stärken sie unser Immunsystem, sättigen aufgrund ihrer vielen Ballaststoffe langanhaltend und geben viel Power für den Tag. Wenn Du die Maronen wie auf dem Weihnachtsmarkt verzehren möchtest, ritze sie kreuzweise ein und lege sie für circa 20 Minuten auf höchster Stufe in den Backofen.

Auch für Babies sind die edlen Esskastanien geeignet und der der mild-nussige Geschmack kommt bei vielen kleinen Gourmets besonders gut an. Für ein Püree bietet es sich an, die Maronen zu kochen. Die Anleitung hierfür findest Du im Rezept. Für meine Crème habe ich sie ebenfalls gekocht und mit Chiapudding kombiniert. Ein nahrhaftes, reichhaltiges Dessert, dass bei uns zu Hause der absolute Renner ist.

Vegane Maronen-Crème mit Chia

Zubereitung: 20 Minuten
Kochzeit: 45 Minuten
Wartezeit: Über Nacht

Für 4 Portionen


Zutaten:

300g frische Maronen
4 EL Chiasamen
400ml Mandelmilch
1 Vanilleschote
5 EL Ahornsirup

nach Belieben:
100g Sojajoghurt


  1. Chiasamen und Milch verrühren und über Nacht (oder mindestens 2 Stunden) im Kühlschrank quellen lassen
  2. Maronen an der flachen Seite kreuzweise einritzen und im Kochtopf 40-45 Minuten köcheln lassen
  3. Maronen abgießen und auskühlen lassen
  4. Nun die Schale entfernen
  5. Maronen und Chiapudding im Mixer pürieren, bis eine homogene Masse entsteht
  6. Um die Masse noch cremiger und etwas milder zu machen, fügst Du den Joghurt hinzu
  7. Mit Ahornsirup und Vanillemark abschmecken
  8. In Schüsseln abfüllen und genießen!

Die Crème passt auch wundervoll zu frischen Früchten wie Beeren oder Birne.

comments

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen