1000Fragenanmichselbst

1000 Fragen an mich selbst #2

Wer bin ICH?
Was will ICH eigentlich?
Wer oder was tut MIR gut und..
von wem oder was möchte ich mich in Zukunft fernhalten?

Es ist für uns Mütter so wichtig und gleichzeitig so schwer, sich auf uns selbst zu besinnen und herauszufiltern, wo man im Leben steht. Als Individuum – abseits der Rollen, die wir im Alltag einnehmen. Abseits von „müssen, funktionieren, leisten“. Heute beantworte ich die nächsten 20 Fragen der 1000 Fragen-Challenge für dich zum Kennenlernen und für mich selbst, um einfach mal herauszufinden, was es so mit mir macht, wenn ich mich einmal die Woche intensiv mit mir selbst auseinandersetze.

Die ersten 20 Fragen habe ich letzte Woche beantwortet – falls ihr das verpasst habt, schaut doch mal hier…

1000 Fragen an mich selbst – Runde 2

Ist es wichtig für dich, was andere von dir denken? Sehr gute Frage und sehr aktuell. Denn  in den letzten Wochen ist mir durch einige Konflikte mit Mitmenschen klar geworden, dass ich mich unbedingt stärker emotional abgrenzen muss, um für mich selbst und meine Werte und Prinzipien einstehen zu können. Gerade und insbesondere von Menschen, die mir nahestehen, aber doch vieles, was ich tue zu stark bewerten, teilweise verändern wollen oder sich dagegenstellen. Ich habe gelernt, dass es mir nicht gut tut, es diesen Menschen immer recht machen zu wollen, denn dann werde ich mir selbst untreu. Das Bedürfnis nach Anerkennung, nach Lob, nach „gesehen werden“ ist normal, aber es sollte nicht oberste Priorität haben. Ich habe das für mich erkannt, was der erste Schritt in die richtige Richtung ist. Aber frei von den Meinungen anderer, bin ich sicher noch lange nicht.

Welche Tageszeit magst du am liebsten? Definitiv den Morgen. Ich bin jemand, der sehr gut aus dem Bett kommt und in den ersten frühen Stunden den meisten Elan und Energie hat. Ich bin auch überhaupt kein Freund der Dunkelheit. Die macht mich nicht selten melancholisch und wie viele andere Blogger-Kolleginnen die Abend- und Nachtstunden fürs Arbeiten zu nutzen, wäre für mich absolute Folter. Ab 20 Uhr schaltet mein Gehirn auf Stand-By.

Kannst du gut kochen? Ich hoffe doch ;).

Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten? Schwierige Frage. Ich fühle mich am stärksten mit dem Frühling verbunden.  

Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht? Auch ein aktuelles Thema, da ich derzeit von meiner Hebamme Ruhe verschrieben bekommen habe und es mir schon schwer fällt, mich daran zu halten. Einen ganzen Tag lang nichts (Sinnvolles) zu tun, ist für mich beinahe unerträglich. Gammeln, Netflix gucken, lesen oder einfach nur Löcher in die Luft starren – das geht vielleicht mal 60 Minuten am Stück, aber spätestens dann muss ich wieder produktiv werden, um nicht komplett durchzudrehen.

Warst du ein glückliches Kind? Definitiv ja!

Kaufst du oft Blumen? Ja, ein hübscher Strauß kann mich wirklich richtig glücklich machen.

Welchen Traum hast du? Eine Weltreise mit meinem Mann und meinen Kindern steht ganz oben auf der Liste. Und eine zweite Weltreise ganz alleine, wenn die Kinder aus dem Haus sind.

In wievielen Wohnungen hast du schon gewohnt? Ich bin schon sehr häufig umgezogen. 13 müssten es sein, wenn ich mich nicht verzählt habe.

Welches Laster hast du? Puh, definitiv mein Smartphone. Ich hänge viel zu oft im Internet rum.  Und ich kann nicht mit Geld umgehen.

Welches Buch hast du zuletzt gelesen? Das Fundament der Ewigkeit von Ken Follett. Ich oute mich hier mal als Follett-Fan ;).

Warum hast du die Frisur, die du jetzt trägst? Eigentlich ist es keine Frisur. Ich habe einfach nur lange Haare, die immer weiterwachsen. Hin und wieder werden die Spitzen geschnitten. Das ist für mich einfach praktisch im Alltag und zum Glück bin ich mit sehr gesunden und schönen Haaren gesegnet, sodass ich nicht viel machen muss.

Bist du von deinem Mobiltelefon abhängig? Siehe Frage 30 ;).

Wie viel Geld hast du auf deinem Bankkonto? Siehe Frage 30.

In welchen Laden gehst du gern? Ich hasse shoppen. Daher wohl in keinen so richtig gern. Das Internet ist in diesem Punkt ein großer Segen für mich.

Welches Getränk bestellst du in einer Kneipe? Alkohol ist generell nicht so mein Ding, aber wenn ich es mal vorkommt, dann finde ich Moscow Mule ganz lecker.

Weißt du normalerweise, wann es Zeit ist, zu gehen? Ja!

Wenn du dich selbstständig machen würdest, mit welcher Tätigkeit? Das Bloggen war auf jeden Fall eine der besten Entscheidungen überhaupt. Und ich würde sehr gerne noch mehr Bücher schreiben.

Willst du immer gewinnen? Wenn es um nix geht, wie bei einem Brettspiel, dann nicht. Im echten Leben bin ich schon hartnäckiger.

Gehst du in die Kirche? Ich war jahrelang nicht in der Kirche und bin deshalb letztes Jahr ausgetreten. Lustigerweise war ich kurz darauf dreimal hintereinander dort. Zu einer Hochzeit, an Nikolaus und an Weihnachten. Johannes liebt Orgelmusik und die Atmosphäre. Ich finde es auch schön und wichtig, ihm gewisse Grundlagen unserer christlichen Kultur zu vermitteln – einfach aus dem Aspekt der Allgemeinbildung. Die Kirche als Institution sehe ich aber sehr kritisch.

Viele BloggerInnen beteiligen sich an dieser Aktion hier und die gesammelte Liste findest Du bei Johanna von Pinkepank.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*