1000_Fragen_an_mich_selbst1

1000 Fragen an mich selbst #3

Diese dritte Runde der Challenge 1000 Fragen an dich selbst von Pinkepank hat mir bislang am besten gefallen. Die aufgegriffenen Themen haben mich tief graben lassen in längst verschollen geglaubten Erinnerungen. Worum es hierbei geht und welche Fragen ich bislang schon beantwortet habe, kannst Du in Teil 1 und Teil 2 nachlesen.

1000 Fragen an mich selbst – Runde 3

Trennst du deinen Müll? Ja, obwohl ich das sicher noch etwas konsequenter durchziehen könnte. Mir fehlt zum Beispiel noch ein Eimer für Bio-Abfälle. Ich weiß einfach nicht, wohin damit. Tipps sind sehr willkommen :).

Warst du gut in der Schule? In den Fächern, die mich interessiert haben oder in denen ich engagierte LehrerInnen hatte, die meine Begeisterung wecken konnten, war ich sehr gut. Deutsch war von der Grundschule bis zum Abitur mein Lieblingsfach. Ich liebe Sprache, Poesie und Literatur nach wie vor und könnte tagelang in einem guten Buch versinken. Damit einhergehend war ich eine leidenschaftliche Theaterspielerin und wir hatten einen wirklich hervorragenden, anspruchsvollen DS-Unterricht (Darstellendes Spiel). Darin bin ich total aufgegangen und wollte nach der Schule sogar auf eine Schauspielschule gehen. Kurz vor dem Abi habe ich mich dann doch dagegen entschieden. Es gibt sicher immer noch viele MitschülerInnen, die sich darüber wundern, dass ich keine Schauspielerin geworden bin. Aber für mich fühlt sich das mittlerweile sehr richtig an.

In den Naturwissenschaften war ich nie sonderlich gut, zweitweise sogar richtig schlecht. Das lag aber nicht an Unfähigkeit, sondern vornehmlich an den LehrerInnen, die ihren Stoff einfach nicht spannend vermitteln konnten. Ich bin sowieso der Meinung, dass man gerade Fächer wie Mathe, Chemie und Physik durch interdisziplinär gestalteten Unterricht viel interessanter gestalten könnte. Aber das ist ein großes Thema…

Wie lange stehst du normalerweise unter der Dusche? Im Alltag 15 Minuten ungefähr. Wenn ich Zeit habe und keiner da ist, dann singe ich auch gern mal eine Stunde lang und lasse das Wasser auf mich niederprasseln. Unbezahlbar!

Glaubst du, dass es außerirdisches Leben gibt? Es gibt da doch dieses schöne Zitat: „Wenn wir die Einzigen im Universum sein sollten, wäre das eine ziemliche Platzverschwendung.“

Um wieviel Uhr stehst du in der Regel auf? Wenn Johannes mich lässt, so gegen 7 Uhr.

Feierst du immer deinen Geburtstag? Ich feiere meinen Geburtstag immer, aber meistens im engsten Kreis.

Wie oft am Tag bist du auf Facebook? Nicht so oft wie auf Instagram, aber zu oft.

Welchen Raum in deiner Wohnung machst du am liebsten? Unser Schlafzimmer, seit wir es vor einigen Wochen in einen anderen Raum umgesiedelt und ein neues Bett gekauft haben. Es ist sehr klein, aber unheimlich gemütlich, auch wenn hier und da noch einige Details fehlen. Ansonsten liebe ich unser großes Bad.

Wann hast du zuletzt einen Hund (oder ein anderes Tier) gestreichelt? Gute Frage. Irgendwann vor der Schwangerschaft im Streichelzoo schätze ich.

Was kannst du richtig gut? Zuhören. Das, was mir an meinem früheren Job als festangestellte Redakteurin am meisten fehlt, sind die Interviews. Ich liebe es, Menschen zu befragen und ihren Geschichten und Gedanken zu lauschen.

Wen hast du zum ersten Mal geküsst? Ich muss gerade mit Erschrecken feststellen, dass ich das nicht mehr so genau weiß. Der Kuss, der mir in Erinnerung geblieben ist, war mit einem Jungen aus meiner Parallelklasse. Wir müssen 11 Jahre alt gewesen sein. Ich war schwer verliebt in ihn und wir saßen allein hinter einem Bolzplatz an den Zaun gelehnt und er küsste mich. Er hatte ein weißes T-Shirt und eine helle Jeans-Latzhose an und ich war im siebten Himmel. Unglaublich, dass mir das gerade wieder alles einfällt. Ich liebe diese Challenge 😀

Welches Buch hat einen starken Eindruck bei dir hinterlassen? Stadt der Diebe* von David Benioff und Der Fliegenfänger* von William Martin Russell sind die beiden ersten, die mir auf diese Frage spontan einfallen. Aber da gibt es sehr sehr viele.

Wie sieht für dich das ideale Brautkleid aus? Schwierige Frage. Ich habe David mit einem 8-Monats-Bauch geheiratet und trug einen dementsprechenden „Kompromiss“. Eigentlich hatten wir uns vorgenommen, nochmal richtig groß zu heiraten, aber mittlerweile sind wir nicht mehr so sicher, ob wir das noch wollen. Unsere kleine Hochzeit mit Baby Inside war so perfekt und wunderschön, dass ich nicht das Bedürfnis nach einer Wiederholung habe. Obwohl ein Hochzeitskleid ohne Bauch natürlich schon etwas ist,  was ich gern mal tragen würde. Wie das genau aussähe, weiß ich garnicht. Auf jeden Fall eher romantisch schlicht, fließender Stoff, dezente Spitze vielleicht.

1000_Fragen_an_mich_selbst1

Fürchtest du dich im Dunkeln? Ja!!! Neben meiner Flugangst ist die Dunkelheit meine größte Phobie. Ich wurde vor einigen Jahren in eines dieser Blindenrestaurants mitgenommen und habe es ungelogen nur zwei Minuten ausgehalten, bevor ich in Panik verfallen bin. Nichts zu sehen, ist für mich die schlimmste Form des Kontrollverlusts.

Welchen Schmuck trägst du täglich? Meinen Verlobungs- und meinen Ehering. Sonst nichts.

Mögen Kinder dich? Mal so, mal so. Als ich selber noch ein Kind war, war ich vernarrt in Babies und Kleinkinder und sie auch in mich. Ab der Pubertät verlor ich das Interesse an Kindern, fand sie teils einfach nervig und wurde unsicherer im Umgang mit ihnen. Das spiegelten sie mir natürlich auch zurück – wie es Kinder eben tun. Seit ich selbst Mutter bin, finden mich die meisten Kinder sehr nett – glaube ich zumindest. Johannes’ Freunde kommen jedenfalls sehr gern her und auch im Kinderladen werde ich von den Mäusen jedesmal belagert.

Welche Filme schaust du lieber zu Hause auf dem Sofa als im Kino? Fast alle. Ich gehe schon lange nicht mehr so richtig gern ins Kino. Die Filme, die eine große Leinwand „brauchen“, sind mir meistens viel zu lang, als dass ich die gesamte Zeit über im Kinosessel sitzen bleiben möchte (wer hat eigentlich dieses Gesetz erfunden, dass Blockbuster drei Stunden gehen müssen??). Und dieses 3D-Zeug mag ich überhaupt nicht. Die Kinokarten sind dadurch zehnmal so teuer und der visuelle Effekt meistens läppisch. Ich gehe viel lieber ins Theater oder zu einem schönen Konzert – aber auch das zu selten, seit ich Mama bin.

Wie mild bist du in deinem Urteil? Ehrlicherweise muss ich gestehen, dass ich schon recht hart mit Mitmenschen ins Gericht gehe. Vorallem wenn es um Zivilcourage, Höflichkeit und Taktgefühl geht. Da setze ich mir selbst recht hohe Maßstäbe und erwarte das auch von anderen.

Schläfst du in der Regel gut? Eine zynische Frage, gerichtet an eine schwangere Kleinkind-Mutter ;). Natürlich NICHT!

Was ist deine neueste Entdeckung? Meine Atmung. Das klingt jetzt etwas merkwürdig, aber im Hinblick auf die bevorstehende Geburt, setze ich mich gerade bewusst mit Atemtechniken und Meditation auseinander. Ich lerne Methoden, die mir schon jetzt das Leben mit Job, Kind und Kugelbauch total erleichtern und mich gelassener durch den Tag bringen.

Es beteiligen sich noch vielen andere Bloggerinnen an dieser schönen Challenge. Alle gebündelt findest Du bei der Initiatiorin Johanna von Pinkepank.

(*Affiliate Link)

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*