Babybrei selber machen

Babybrei selber machen – Mit dem Stabmixer Set von Braun

*Werbung*

Noch ist ein bisschen Zeit, bevor das Thema Beikost auch bei uns zu Hause zum zweiten Mal aktuell wird. Johannes‘ Brüderchen schlummert derzeit noch im Bauch und wird sich erst in etwa sechs Wochen auf den Weg zu uns machen. Doch gerade zu Beginn ziehen die Monate ja wie im Flug an einem vorbei und ehe man sich versieht, ist das Baby schon im Beikostalter. Mit einer guten Vorbereitung kann ich hier also sicher nichts falsch machen.

Deshalb habe ich mich sehr über die Anfrage von Braun gefreut, ob ich nicht ihr neues MultiQuick 5 Baby Stabmixer Set testen möchte. Ich habe das Teil diese Woche auf Herz und Nieren geprüft und zwei nahrhafte und abwechslungsreiche Rezepte damit gezaubert.

Wenn Du Dich erstmal grundsätzlich über das Thema Babybrei informieren möchtest, kann ich Dir vorab meine Artikel Stillen und Beikost Teil 1 und Teil 2 empfehlen.

Babybrei selber machen – Warum?

Als frisch gebackene Mama (oder Papa) hat man wenig Zeit, ein dünnes Nervenkostüm und ist durch die vielen neuen Aufgaben sehr gefordert und nicht selten sogar überfordert. Warum sich also noch den zusätzlichen Stress machen und Babynahrung selber herstellen? Schließlich locken die Lebensmittelhersteller mit praktischen Babygläschen und anderen leckeren Produkten in hübschen Verpackungen  – alles versehen mit vertrauenswürdigen Etiketten wie zum Beispiel „frei von künstlichen Aromen“. Was kann man da groß falsch machen? Aufschrauben, Löffel rein, ab in die Futterluke und glücklich ist das Baby.

Leider ist es nicht ganz so einfach, denn in vielen Babybrei-Produkten stecken viel zu viel Zucker, Salz oder auch Aromen, die zwar natürlichen Ursprungs sind wie beispielsweise Vanillin oder Lignin (ein Pflanzenfarbstoff, der aus Hefe oder Schimmelpilzen hergestellt wird), aber in Babynahrung absolut nichts verloren haben.

Die Zusätze der Lebensmittelhersteller sind nicht zufällig gewählt, sondern sie haben einen Grund: Babies werden so auf die typischen Geschmacksverstärker (Salz, Zucker, Aroma) konditioniert –  die spätere Konsumenten-Generation von Fertigprodukten ist gesichert. Erst kürzlich zeichnete die Verbraucherschutz-Organisation Foodwatch den Babynahrungsmittelhersteller Alete mit dem goldenen Windbeutel für die größte Werbelüge des Jahres aus. Ihr vermeintlicher „Babykeks“, der von Alete bereits ab dem 8.Monat „zum Knabbern lernen“ empfohlen wird, besteht zu sage und schreibe 25 Prozent aus Zucker. Das ist mehr Zucker als handelsübliche Butterkekse für Erwachsene beinhalten!

Um solchen Machenschaften nicht aufzusitzen, hilft einzig und allein Selbermachen. Nur so kannst Du sicherstellen, dass Dein Baby gesund ernährt wird und sich seine geschmacklichen Vorlieben und Abneigungen natürlich entwickeln können.

Babybrei selber machen

Der Stabmixer von Braun hilft Dir dabei

Der Pürierstab von Braun bringt 600 Watt Leistung und ein extra starkes Messer mit, sodass die Zutaten sehr schnell eine wunderbar feine Konsistenz erhalten. Der Pürierstab ist leicht und liegt durch den rutschsicheren Gummigriff gut in der Hand. Für gröbere Zerkleinerung von Gemüse oder Nüssen eignet sich der im Lieferumfang enthaltene Multizerkleinerer besonders gut.

Mittagsbrei ab dem 8.Monat: Vollkorn-Penne mit Zucchini

Bei Nudeln halten sich viele Eltern noch etwas länger zurück, aus der Sorge heraus, ihr Baby könnte das enthaltene Gluten nicht vertragen. Dabei ist es sogar gut, frühzeitig kleinere Mengen Nudeln anzubieten, um gegen etwaige Allergien und Unverträglichkeiten vorzubeugen. Achte auf eine hohe Qualität und püriere die Nudeln zu Beginn sehr fein. Mit dem Stabmixerset von Braun ist das ganz schnell gemacht.

Babybrei selber machen Babybrei selber machen Babybrei selber machen Babybrei selber machen Babybrei selber machen Babybrei selber machen

Vollkorn-Penne mit Zucchini

Mittagsbrei ab dem 8.Monat

Zubereitungszeit 20 Minuten
Für 4 Portionen

Zutaten

  • 100 g Vollkorn-Penne
  • 1 Bio-Zucchini
  • 2 EL Rapsöl

SO GEHT'S

  1. Die Nudeln nach Gebrauchsanweisung kochen (etwas weicher als al dente)

  2. In der Zwischenzeit die Zucchini gründlich waschen, in Stücke schneiden und im Multizerkleinerer fein häckseln.

  3. Nun die Zucchini in einem Dampfgarer oder mit einem Siebaufsatz im Topf circa 10 Minuten dampfgaren. Alternativ kann man die Zucchini mit dem Öl im Topf für 10 Minuten dünsten.

  4. Die fertigen Nudeln abgießen, mit der Zucchini in den hohen Becher geben, Öl hinzufügen und mit dem Pürierstab zu einem feinen Brei pürieren. 

Mandel-Hirsebrei mit Banane

Mandeln sind reich an Eisen und Spurenelementen und liefert zudem gesunde Fette. Zu Beginn würde ich geschälte Mandeln bevorzugen. Wenn Dein Baby schon gut isst und vieles verträgt, kannst Du auch die naturbelassenen Mandeln nehmen. Sie enthalten zusätzlich noch wertvolle Ballaststoffe.

Babybrei selber machen Babybrei selber machen Babybrei selber machen Babybrei selber machen Babybrei selber machen Babybrei selber machen

Mandel-Hirsebrei mit Banane

Nachmittagsbrei ab dem 6.Monat

Zubereitungszeit 15 Minuten
Für 4 Portionen

Zutaten

  • 400 ml Wasser
  • 60 g Hirseflocken
  • 10 Mandeln
  • 1 reife Banane

SO GEHT'S

  1. Das Wasser zum Kochen bringen und die Hirseflocken darin quellen lassen.

  2. Die Mandeln im Multizerkleinerer zermahlen und anschließend zur Hirse hinzufügen. 

  3. Die Banane schälen, mit der Mandel-Hirse-Minschung im hohen Becher vermengen und mit dem Stabmixer zu einem feinen Brei pürieren.

Mehrere Portionen zubereiten und einfrieren

Die Rezepte beziehen sich jeweils auf vier Portionen. Eine Portion kannst Du leicht abgekühlt gleich füttern und den Rest frierst Du ein. So hast Du für die nächsten Tage vorgesorgt. Braun hat hier mitgedacht und einen Portionierbehälter für den Tiefkühler beigelegt. BPA-frei versteht sich.

 Weitere gesunde und leckere Rezepte für Dein Baby findest Du hier!

Fazit

Mit dem Multiquick 5 Baby Stabmixer Set hat Braun wirklich etwas Feines auf den Markt gebracht. Das Wichtigste – der Pürierstab – ist sehr praktisch in der Handhabung, angenehm leise und es spritzt selbst bei der Zubereitung im Topf nichts durch die Gegend. Auch Johannes kam damit prima zurecht und konnte schon einmal für später üben ;).

Der Multizerkleinerer ist ein sehr nettes Gimmick, um sich zeitraubende Schnippelei und andere Zubereitungsschritte zu ersparen. Im Baby-Alltag zählt ja jede Sekunde und je mehr einem an Arbeit abgenommen wird, desto besser. Mit dem hohen Becher inklusive Deckel, dem Spachtel und natürlich dem Gefrierbehälter hat Braun wirklich an alles gedacht, was man braucht, um sein Baby stressfrei gesund zu ernähren.

Dieser Artikel ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Braun entstanden. 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*